Wann kommt Deepin 20.0?

  Like1
Forbes hatte im November 2019 die Information, das neue Deepin käme am 20. Januar heraus. Tja, das war ja wohl nichts.

Aber ist ja richtig. 2020 könnte für Deepin ein wichtiges Jahr werden: Einerseits hat Microsoft den Support beendet für Windows 7, und damit dem letzten brauchbaren Windows nach (oder einzigem außer) XP, und Win10, die Spyware, wollen viele nicht. Kann eine Chance für GNU/Linux sein, mehr Desktop zu erobern Smile Andererseits droht Trump HUWAEI, ANDROID und Windows zu verbieten; HUWAEI probiert folgerichtig mit vorinstallierten Aurora (russisches Sailfish-Fork) und eben DDE auf ihren Geräten herum. Und DDE 20.0 ist ja nicht einfach ein wenig Verbesserung, sondern sie setzen dann auf das aufgepimpte und gehärtete Debian 10 auf (statt bisher Debian 9). Das muß dann natürlich klappen. Und dann lieber noch zwei Monate dran rumschrauben, damit es klappt.

Eine Beta-Version ist ja unter anderem Namen schon raus.

Aber wann kommt denn das neue Deepin, zumindest nach aktuellem Planungsstand?
Irgendwo habe ich gelesen, Februar/März wäre soweit. Und wieso kommunizieren die das eigentlich nicht auf ihrer Webseite?
  Like2
Bei den meisten open source Projekten ist es so,dass nicht Monate im Voraus ein Release Termin geplant wird,sondern es wird veroeffentlicht,wenn es halt fertig ist.
So ist das bei Deepin auch und das ist auch besser so.
Man stelle sich vor,da gibt es noch Bugs,aber der Stichtag ist da und deswegen muss es fehlerhaft veroeffentlicht werden.
Das kennen wir ja nur zu gut von Micro$oft,stimmts?
Ich stimme zu,dass sie ein bisschen mehr ueber den aktuellen Stand kommunizieren koennten,aber ich bin mir sicher,dass die im Hintergrund ganz fleissig daran arbeiten,also hab bitte noch ein bisschen Geduld.
Dass Linux auf dem Desktop in Zukunft mit dem Ende von Windoof 7 deutlich an Marktanteil gewinnen koennte,sehe ich auch so.
Ausserdem werden auch einige Projekte wie PinePhone,PineTab oder Librem5 interessant,die Linux auf Mobilgeraete wie Handys und Tablets bringen wollen.
Es bleibt auf jeden Fall spannend,was sich da noch so entwickeln wird.
  Like3
Hier findet sich eine chinesische Seite, die Google ziemlich flüssig übersetzt.

Aus der geht hervor, daß die Veröffentlichung verschoben wird auf März diesen Jahres. Als Grund geben sie den Corona-Virus an; Deepin ist ja aus Wuhan.



Im Netz geistert ja ein schon downloadbares UOS durch die Gegend, das irgendwie daher kommt wie ein Deepin 20.0 beta. Auf dieser Seite wird auch erklärt, was es damit auf sich hat:

„UOS ist  für Geschäftsanwender gedacht und erfordert eine Gebühr, und der Preis ist nicht billig. Es wurde zuvor festgestellt, dass der Verkaufspreis nicht weniger als 398 Yuan beträgt .Für normale Menschen ist das Deepnin V20-System am besten geeignet. Es ist das gleiche wie UOS in Bezug auf Funktionen und unterstützende Geschäfte, aber die persönliche Version von Deepnin V20 ist kostenlos und erfordert kein Geld.

UOS ist eine kommerzielle Distribution von Linux in China. Die Hauptentwicklungsarbeit wird vom Deepin-Team geleistet. Die Beziehung zwischen UOS und Deepin ist wie bei Fedora und Redhat RHEL.

Deepin ist eine Community Edition und wird nicht durch UOS ersetzt, das nur für kommerzielle Zwecke verwendet wird.“
  Like4
@nipos schrieb:
Ausserdem werden auch einige Projekte wie PinePhone,PineTab oder Librem5 interessant,die Linux auf Mobilgeraete wie Handys und Tablets bringen wollen.
Das sind ja aber kleine, esoterische Szene-Projekte, auch wenn ich das sehr spannend finde, was Purism da macht. Hierzulande gibt es ja auch etwa TUXEDO.

Viel bedeutender aber ist ja, daß Trump sich große Verdienste erwirbt um Linux: HUWAEI soll Android und Windows verboten werden. Weswegen HUWAEI ihre Mate-Reihe mit Deepin viel offensiver vermarkten wird als DELL ihre Canonical-certified-Develepor-Laptops bewirbt, und sie werden in Rußland Smartphones auf den Markt bringen mit dem von Putin projektierten Sailfish-Fork Aurora. Die Breite der Menschen vertraut offensichtlich nur großen Markennamen. Wenn HUWAEI Linux fährt, dann könnte da was dran sein.
  Like5
Da hier die V20 Beta angesprochen wurde:

Ich hatte die Beta erst in einer VM laufen, als sie dort recht stabil lief, installierte ich sie auf einer separaten Partition, auf einem älteren Laptop.

Auch hier läuft sie ganz ordentlich, ab und an ein Freeze, der womöglich mit Firefox zu tun hat.
In den letzten 3 Wochen gab es ganze 2 Updates, da ist der Intervall bei einer Beta in der Regel wesentlich höher.

Nun gut, vielleicht haben sich die Aufhänger ja mit dem letzten Update heute erledigt, mal schauen.
Im Großen und Ganzen bin ich mit der V20 Beta recht zufrieden.

Mein Brother MFD Mfc-480DW läuft mit originalen Debian Treiben einwandfrei. Den Cloud Dienst Megasync konnte ich ebenfalls per Deb Paket installieren.
  Like6
Sie können in diesem Forum nicht antworten