Steam, Mesa, Amdgpu + Vulkan

  Like1
Das Software-Angebot ist bei Deepin durch Debian durchaus beachtlich. Auch Steam läuft problemlos. 
Ein Problem bleibt jedoch mit meiner AMD-GraKa, der Vulkan Treiber. 
Deepin verfügt über einen eigenen Treiber Manager, der ohne weiteren Eingriff den amdgpu-Treiber installiert hat. So weit ich das verstanden habe, ist das der original AMD-Treiber, während der Mesa-Treiber von der Community betreut wird. Aber vielleicht bin ich da falsch informiert. Inxi zeigt amdgpu und im weiteren dann bei OpenGL einen mesa Eintrag. 

Code:
System:
Host: kepos-deepin Kernel: 4.15.0-30deepin-generic x86_64 (64 bit)
Desktop: Gnome
Distro: Deepin 15
Machine:
Device: desktop
Mobo: ASUSTeK
model: M5A99FX PRO R2.0 v: Rev 1.xx
UEFI: American Megatrends v: 2501 date: 04/07/2014
CPU: Octa core AMD FX-8350 Eight-Core (-MCP-) cache: 16384 KB
clock speeds: max: 4000 MHz 1: 1403 MHz 2: 1402 MHz 3: 1404 MHz 4: 1399 MHz 5: 1674 MHz 6: 1419 MHz 7: 1403 MHz 8: 1391 MHz
Graphics:
Card: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Ellesmere [Radeon RX 470/480
Display Server: X.Org 1.19.6
drivers: ati,amdgpu (unloaded: modesetting,fbdev,vesa,radeon)
Resolution: 1920x1080@60.00hz, 1366x768@59.79hz
GLX Renderer: AMD Radeon RX 480 Graphics (POLARIS10, DRM 3.23.0, 4.15.0-30deepin-generic, LLVM 6.0.0)
GLX Version: 3.1 Mesa 18.1.9

Der amdgpu-pro Treiber lässt sich nur bei Ubuntu+ installieren, weshalb ich per

Code:
apt install mesa-vulkan-drivers

den Vulkan Treiber dazu gepackt habe. Angezeigt wird mir jedoch ein aktiver Steam-Vulkan-Treiber (über Proton) und die Tests mit einigen Games die nur mit Vulkan-Unterstützung laufen, sind fehl geschlagen, weshalb ich davon ausgehe, dass die mesa-vulkan nicht funktionieren. 

Da gibt es nun mehrere Denk-Ansätze:

  1. De-install amdgpu + Install Mesa + Mesa Vulkan
  2. Vulkan-Treiber dazu installieren falls möglich
 
Der Deepin Treiber Manager lässt sich nicht anpassen, zumindest habe ich keine Möglichkeit gefunden. Gibt es dort eine Auswahlmöglichkeit so dass ich zwischen amdgpu und mesa wählen kann? 
Oder gibt es Tricks amdgpu-pro zu installieren (Ubuntu vorgaukeln), wie bei Mint vor dem letzten Patch? 
  Like2
Der AMDGPU Pro Treiber sollte sich problemlos auf Deepin installieren lassen.
Da muss man auch kein Ubuntu vortaeuschen,weil das einfach ein .tar.gz Archiv ist,was sich eigentlich auf jeder Distribution installieren lassen sollte.
Weil Ubuntu aber genauso wie Deepin auf Debian basiert und die daher die groesste Aehnlichkeit haben,empfehle ich trotzdem,den Download fuer Ubuntu zu nehmen,nicht den fuer irgendwelche anderen Distributionen.
Den Download findest du hier: https://www.amd.com/en/support/graphics/amd-radeon-2nd-generation-vega/amd-radeon-2nd-generation-vega/amd-radeon-vii
In der Anleitung,die ich fuer Debian gefunden habe,waere vor der Installation noch die Installation von einem speziell angepassten Linux-Headers Paket noetig,da Debian normalerweise nicht fuer non-free Pakete optimiert ist.
Ich glaube,dass das bei Deepin nicht noetig ist und finde das entsprechende Paket auch nicht im Repository,aber falls es nicht geht,dann werden wir wohl auf diesen Punkt zurueckkommen muessen.
Als naechstes oeffnest du ein Terminal und fuehrst nacheinander folgende Befehle aus:
Code:
sudo -s
cd Downloads
tar -Jxvf amdgpu-pro-19.20-812932-ubuntu-18.04.tar.gz  (Dateiname aendern,wenn er beim Download anders ist)
./amdgpu-pro-install
reboot
Mit dem Reboot Befehl wird dein Computer neu starten.
Danach musst du noch einen weiteren Befehl ausfuehren,damit AMDGPU Pro fuer deinen Benutzeraccount verwendet werden kann:
Code:
usermod -a -G video $LOGNAME
Anschliessend loggst du dich aus und wieder ein und dann sollte der Treiber verwendet werden.
Zusaetzlich koennte es Sinn machen,den AMDGPU Treiber zu loeschen,um sicherzustellen,dass nicht diese statt dem AMDGPU Pro Treiber verwendet wird.
Den Mesa Treiber solltest du nicht loeschen,da du ohne diesen ueberhaupt kein Bild mehr haettest,falls es zu Problemen mit dem AMDGPU Pro Treiber kommt.
  Like3
Vielen Dank für diese postive Antwort.
Wenn das klappt mit dem amdgpu-pro, wird deepin eine wirkliche Alternative zu meinem bisherigen Mint. Generell bin ich mit der Debian-Familie sehr zufrieden, doch der ristriktive Umgang mit non-free Software hat mich etwas irritiert, weshalb ich mich letztendlich für Mint entschieden habe. Deepin hat da ganz schmerzfrei einen völlig neuen Ansatz und das macht Laune. 
Ich gehe davon aus, dass ich, wie bei Mint, wahrscheinlich auch einen höheren Kernel benötige, weil der aktuelle Treiber nicht mit 4.15 läuft. 
Werde später einen Test mit deepin starten und eine Rückmeldung geben. 
  Like4
Das mit der non-free Software ist bei Debian wirklich sehr unschoen,wenn man es mit bestimmten Treibern zu tun hat.
Deepin hat non-free Software eigentlich standardmaessig erlaubt,aber es ist halt trotzdem nicht alles direkt in den Repositories drin,so wie eben der AMDGPU Pro Treiber.
Also in der Anleitung,die ich gefunden habe,wurde nur die Kernel Version 4.11 gebraucht,aber die war wohl auch ein bisschen aelter.
Darin wurde auch auf eine aeltere Treiber Version verlinkt,die inzwischen nicht mehr erhaeltlich ist.
Dass der aktuelle Treiber mit 4.15 laeuft,koennte ich mir schon vorstellen,aber genauere Informationen hab ich nicht.
Solange der Mesa Treiber noch installiert ist,kannst du ja nicht viel kaputt machen,also einfach mal ausprobieren und wenns nicht funktioniert,dann updaten.
  Like5
@nipos schrieb:
Code:
./amdgpu-pro-install

Ich bekomme leider folgende Rückmeldung:

Code:
Unsupported OS 

Wie schon vermutet, ist der Treiber auf Ubuntu und Forks ausgelegt. Es wird nur mit einem Trick möglich diesen zu installieren, indem man ihm ein Ubuntu-OS vorgauckelt, wie schon bei Mint vor dem letzten Patch.
  Like6
Mint basiert auch auf Ubuntu,also sollte es dort eigentlich auch ohne Patches funktionieren.
Es waere schon moeglich,dass die da einen Check eingebaut haben,der verhindert,dass es auf anderen als den vorgegebenen Systemen installiert werden kann.
Da das aber keinen Sinn machen wuerde (veraergert nur die Nutzer ohne dass AMD irgendwelche Vorteile dadurch haette) und es keine technischen Gruende dafuer gibt,halte ich das aber fuer unwahrscheinlich
Viel eher glaube ich,dass dort die Kernel Version geprueft wird oder ob die installierten Kernel Headers fuer AMD optimiert sind.
Ein weiterer Versuch waere erstmal der Download eines aelteren Treibers,den ich hier gefunden hab: https://www.amd.com/en/support/kb/faq/gpu-635
Das muesste der sein,fuer den ich die Anleitung gefunden hab und der nur die Kernel Version 4.11 braucht,also auch 4.15 unterstuetzen sollte.
Wenn auch das nicht funktioniert,kann ich dir noch zeigen,wie man das richtige Linux Headers Paket installiert,aber ich wuerde es jetzt erstmal mit der vorinstallierten Version probieren mit dem aelteren Treiber.
  Like7
@nipos schrieb:
Da das aber keinen Sinn machen wuerde (veraergert nur die Nutzer ohne dass AMD irgendwelche Vorteile dadurch haette) und es keine technischen Gruende dafuer gibt,halte ich das aber fuer unwahrscheinlich

Sorry, aber mit dieser Meinung liegst du nicht ganz richtig. Es wurde schon mehrfach bestätigt, dass AMD seinen Treiber wirklich so zugenagelt hat. Auch Mint war davon nicht verschont. Erst als sie im letzten Patch ihre System-Angabe von Mint in Ubuntu geändert haben, installiert sich der neue amdgpu-pro ohne Probleme, benötigt allerdings dafür einen höheren Kernel um die neuen GraKa-Chips ab zu decken. Vorher musste man dies (Mint -> Ubuntu) im System per Hand abändern. 

https://www.reddit.com/r/linuxmint/comments/9mxafp/how_to_install_the_ubuntu_amdgpu_drivers_from_amd/
https://www.youtube.com/watch?v=V6zboqa3isA

Mir wäre auch lieber, wenn AMD seinen Treiber nicht nur auf Ubuntu beschränken und für die gesamte Debian-Familie frei geben würde. Tun sie nur leider nicht. Die Gründe kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. 

Bei anderen Linux-Distributionen konnte ich mit reinen Mesa + Vulkan Treibern durchaus auch Erfolg bei Steam verzeichnen. Hier bei Deepin spielt wohl der hauseigene Treiber-Manager dazwischen, weil er den amdgpu von AMD wählt, anstatt den freien Mesa Treiber. Nur leider gibt es dort keine Wahlmöglichkeit.
  Like8
Erstmal entschuldigung fuer die spaete Antwort,die Benachrichtigungsmail ist leider im Spam gelandet.
Das ist ja wirklich doof,was AMD da macht,aber der Workaround von Reddit sollte auch fuer Deepin funktionieren.
Hast du das schonmal ausprobiert?
Es gibt halt fehlende Werte wie ID_LIKE,aber wenn du das ergaenzt,muesste es gehen.
Der Mesa Treiber wuerde natuerlich auch funktionieren,aber beim proprietaeren Treiber ist in der Regel die Performance besser,deswegen waere das zu bevorzugen,wenn du es hinbekommst.
Der AMDGPU Treiber muesste sich ganz einfach mit einem dieser beiden Befehle deinstallieren lassen:
Code:
sudo apt-get remove amdgpu
dpkg -r amdgpu
Wenn er den bei beiden Befehlen nicht findet,dann probier mal den hier:
Code:
dpkg -l | grep 'amdgpu'
und dann eben den dpkg -r Befehl mit dem vollstaendigen Namen,den der vorherige Befehl anzeigt.
  Like9
@nipos schrieb:Erstmal entschuldigung fuer die spaete Antwort,die Benachrichtigungsmail ist leider im Spam gelandet.
Das ist ja wirklich doof,was AMD da macht,aber der Workaround von Reddit sollte auch fuer Deepin funktionieren.
Hast du das schonmal ausprobiert?

Kein Ding, ich bin ja froh, dass sich jemand Zeit nimmt für dieses Treiber-Problem. Deepin ist bei mir auf einer seperaten (Wechsel-)Platte und ist derzeit noch ein Projekt, bis die GraKa+Vulkan Treiber zufriedenstellend laufen. 

Was ich im Bezug zu GraKa-Treibern nicht ganz verstehe ist, dass viele Windows-Wechsler wie ich, gerade wegen der möglichen Steam/Games-Unterstützung überhaupt einen Wechsel zu bestimmten Linux Distributionen in Betracht ziehen. Die Distros sollten da vielleicht mehr Augenmerk darauf legen, hierbei zu punkten. Einen Treiber über ein eigenes Repositiory ein zu pflegen, so dass man keine Arbeit mehr mit Updates hat, das wäre absolut spitze. Doch ich schweife ab...

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dieser 'Hack' so einfach um zu setzen ist. Spätestens, wenn andere Programme dann nach Debian suchen und dort 'Ubuntu' lesen, wird es wohl schwierig. Deshalb bin ich da noch etwas vorsichtiger. 

Mesa+Vulkan läuft auf einigen anderen Distros überraschend gut...zumindest was Steam und Games betrifft. Der Kern wird die Vulkan-Unterstützung sein. Ich schätze als nächstes werde ich mal amdgpu de-installieren und das mal testen. Ich hoffe nur, der hauseigene Treiber-Manager funkt da nicht dazwischen. 
  Like10
Das mit den Treibern ist bei Linux je nach Geraet sogar viel besser,als bei Windows,wenn ich da zum Beispiel mal an USB Geraete wie USB Sticks,Handys,... denke,die ohne irgendeine zusaetzliche Installation einfach erkannt werden und verwendet werden koennen.
Meiner Meinung nach ist das ein grosser Pluspunkt von Linux.
Nur speziell die Grafikkartentreiber sind da leider sehr schwierig,was auch damit zusammenhaengt,dass die nicht vom Linux open source Projekt kommen,sondern eben als Binary Blobs von den Grafikkartenherstellern zur Verfuegung gestellt werden.
Inwieweit das rechtlich ueberhaupt zulaessig ist,die ueber Repositories ausserhalb der Herstellerserver zu verbreiten mit den Lizenzbedingungen,ist mir nicht bekannt,aber das ist auch so ein Punkt,an dem es moeglicherweise scheitern koennte.
Zum Hack: Das sollte ueberhaupt kein Problem sein,da kaum ein Programm nach der installierten Distribution fragt.
Du kannst dir die Originaldatei aber auch einfach in einen anderen Ordner kopieren,dann in /etc die Datei auf Ubuntu aendern,den Treiber installieren und danach die Datei in /etc mit der Kopie ueberschreiben.
Dem Treiber selbst wird es wohl egal sein,ob er auf Ubuntu laeuft oder nicht.
Es geht nur um das Installationsprogramm und das laeuft ja nur einmalig am Anfang.
  Like11
Sie können in diesem Forum nicht antworten